Mehrschichtparkett

Elemente DIN / EN - 13489 (Vormals: „Fertigparkett“)

„Fertigparkett“ ist in Deutschland eine übliche Bezeichnung für mehrschichtige Parkettelemente mit fertiger Oberflächenbehandlung. Durch die Europäischen Normen ist die Bezeichnung “Fertigparkett” durch „Mehrschichtparkett“ ersetzt worden.

Aufbau des Mehrschichtparketts

Mehrschichtparkett gibt es als Dreischicht-Elemente und als Zweischicht-Stäbe. Die Nutzschicht (Deckschicht) besteht immer aus Vollholz. Die Unterschicht(en) können je nach Konstruktion und System aus Vollholz, Sperrholz oder Holzwerkstoffen gefertigt sein. Die Deckschicht der Dreischicht- Elemente besteht aus zwei oder drei nebeneinanderliegenden Stabmustern, die der Zweischichtelemente aus einem oder zwei Stabmustern (Einstab oder Zweistab).

Abmessungen des Mehrschichtparketts

Die Dicke der Nutzschicht beträgt nach der Norm mindestens 2,5 mm. Bei den Dreischicht-Elementen beträgt sie in der Regel 3 – 4 mm und bei den Zweischicht-Stäben 4 – 5 mm. Die Gesamtdicke der Dreischicht-Elemente liegt zwischen 10 und 22 mm – meist 14 / 15 mm – die der Zweischicht-Stäbe beträgt 10 – 11 mm. Die Breite der Dreischichtelemente liegt zwischen 100 und 240 mm, die Länge zwischen 1.200 und 2.400 mm. Die Längen und Breiten der Zweischicht-Stäbe entsprechen bei Zweischicht-1-Stab- Elementen den Abmessungen von Lamparkett. 2-Stab- Elemente sind entsprechend breiter.

Eigenschaften – Oberfläche – Holzfeuchte - Renovierung

Besondere Formstabilität aufgrund des mehrschichtigen Aufbaus der Mehrschicht-Elemente.
Vielseitige Muster erhältlich: „Schiffsboden“, „Fischgrät“, „Landhausdielen“, „Flechtmuster“, „Tafelelemente“ und weitere.
Sofortige Nutzung des Mehrschichtparketts bei werksseitiger Oberflächenbehandlung (Versiegelung, Ölen oder Wachsen).
Bei der Lieferung ist die bewährte Holzfeuchte von 8 ± 2 %. Bei deutschen Parkettherstellern für unseren Markt ist je nach Abnutzung zwei- bis dreimaliges Abschleifen bei einer Nutzschichtdicke von 2,5 – 4 mm mit einem neuen Oberflächenschutz (z.B. Versiegelung) möglich.

Unterboden und Verarbeitung

Zweischichtige Parkett-Elemente werden vollflächig auf den geeigneten Unterboden geklebt. Dreischichtige Elemente hingegen können sowohl geklebt, als auch schwimmend auf einer geeigneten Dämmunterlage verlegt werden. Dabei werden die Elemente in der Nut- / Federverbindung verleimt. Zwischen die Elemente und den Unterboden wird eine Unterlage (z.B. Rippenpappe, Korkschrotpappe oder ähnliches) eingebracht. „Klick-Verschlüsse” stellen eine neuentwickelte Verbindungsmethode dar. Hierbei wird die Nut- / Federverbindung durch ein Verriegelungssystem ersetzt, bzw. ergänzt, so dass die Elemente einrasten und eine Kraft- und formschlüssige Verbindung ohne Leim eingehen.

Landhausdielen

Das sind Dreischicht-Elemente in Dielenform, bei denen die Deckschicht aus einer ungeteilten Fläche - anstelle von Stabbreiten – besteht. Ihr Aufbau und die sonstigen Eigenschaften entsprechen im übrigen den dreischichtigen Mehrschichtparkett-Elementen.


Logo